Menu Close
Kontakt
Homestory - Juli 2021
Zurück zu Blog
19. July 2021

Eine Rose ist eine Rose wird eine Inspiration wird eine Tapete wird ein Bettbezug wird ein Raum

„Ich habe mir schon immer ein florales Mädchenzimmer gewünscht, in dem ich mich absolut geborgen fühle“, meint Claudia A. mit Blick auf den Glanzpunkt ihres Schlafzimmers – eine Tapete mit schwarzem Grund, auf der roséfarbene Rosen blühen. „Dieses Zimmer hat ganz bewusst eine andere Ausstrahlung als die anderen Wohnbereiche in meinem Haus. Es spiegelt meine romantische Seite wider.“

Die Initialzündung für ihren „Happy Place“ kam bei einem flüchtigen Blick in einen Modekatalog. „Beim Durchblättern fiel mir diese wunderschöne, opulente Rosentapete ins Auge. Ich war sofort verliebt und wusste, dieses Teil brauche ich für mein neues Schlafzimmer.“ Und wie es so ist mit den Gedanken: Einmal in Kopf und Herz installiert, entwickeln sie binnen Sekunden die Haftbarkeit eines Sekundenklebers. Also begann Claudia A. zu recherchieren und mit Innenarchitekten zu sprechen, ohne Erfolg. „Die haben nur versucht, mir ihren eigenen Stil aufzudrängen. Und so etwas kann ich gar nicht leiden.“ Jedoch ein halbes Jahr später verschlug es die sympathische Geschäftsfrau in die Stilmanufaktur – Möbel für Individualisten.

„Hier hat man mir zugehört und sich auf mich eingestellt.“ Dieses gute Gefühl kommt nicht von ungefähr. In der Stilmanufaktur arbeiten nämlich keine Verkäufer, sondern ausschließlich Inneneinrichter und Interior- Designer. „Unser Ziel ist es, die Inspiration des Kunden mit unserer Idee zu visualisieren. Infolge dessen erfordert unsere beratende Tätigkeit jede Menge Feingefühl. Es geht darum, die Seele des Kunden zu lesen, um in Erfahrung zu bringen, welche Wünsche er wirklich umsetzen möchte“, betont GF Michael Franke. Im Falle von Claudia A. hat dieser knifflige Transfer wunderbar funktioniert – sogar so gut, dass sie sich dazu entschloss, ihr gesamtes Haus von der Stilmanufaktur einrichten zu lassen.

Das eigene Zuhause neu entdecken

Dann ging es von der Entwicklungsphase in die Umsetzung: Zunächst fertigten die Interior Designer per Hand leicht verständliche Planzeichnungen an, die dann in enger Absprache mit der Kundin in konkrete Möbel und das Einrichtungskonzept übersetzt wurden. Ein Moodboard wurde angefertigt – mit realen Textil-, Farb- und Materialbeispielen zum Spüren, Vorstellen und Vorfreuen. „Das war für mich eine spannende Lernphase. Ich war mittendrin in einem Prozess, den ich aktiv mitgestalten konnte“, erinnert sich Claudia A.

Im Anschluss begannen die Handwerker sukzessive den Wohntraum Realität werden zu lassen. Wände wurden herausgerissen, Decken abgehängt und Türstöcke neu gesetzt. „Ich begann mein Zuhause mit völlig neuen Augen zu sehen. Ich sah die offene Küche, die ich mir schon immer gewünscht hatte, ein komplett neu gestaltetes Éntree und ein riesiges, offenes und helles Wohnzimmer. Die freundlichen und kompetenten Handwerker, die im Auftrag der Stilmanufaktur tätig waren, leisteten durch die Bank hervorragende Arbeit – das Ganze auch noch absolut termingerecht.“

Die Krönung

Bei der Stilmanufaktur ist die Übergabe der fertiggestellten Wohnbereiche nicht einfach nur business as usual. Im Gegenteil. „Das ist so ein unglaublich wichtiger Moment, den muss man komplett auskosten! Und deshalb wird diese Okkasion von uns üppig inszeniert und zelebriert“, betont Michael Franke. Vor dem „Grand Opening“ wurden alle neuen Räume mit den jeweiligen Accessoires und Dekorationen eingerichtet, die zu einem perfekten Wohngefühl dazugehören. Erst danach durfte die Hauseigentümerin die Zimmer betreten, die über Monate von einer Idee zu realem Lebensraum reiften. „Das war für mich immer ein ganz besonderer Augenblick. Fast so schön wie Weihnachten“, freut sich Claudia A.

Weitere Blogbeiträge