Traumraum

Der Blog für Individualisten

Keramiken der besonderen Art

Michael Meissler

Rina Menardi - esoterisch abgehoben oder einfach genial?

Beim ersten Treffen ist man zunächst von den Aussagen von Rina Menardi etwas irritiert:

"Ton ermöglicht es mir, meinem gegenwärtigen Ich eine dreidimensionale Form zu verleihen"

"Ich versuche einfach, die natürliche Oberfläche von Dingen, die bereits in uns sind, zu respektieren"

„Der Gebrauch meiner Keramiken ist nicht auf einen Zweck reduziert, sondern erregt visuelle und taktile Empfindungen, um unsere tiefsten Gefühle anzusprechen.“

Klar, solche Aussagen kann man über Steingutarbeiten treffen, aber man muss schon sehr überzeugt sein von seiner Arbeitsweise, um es so zu formulieren. 

Wir haben diese Aussagen zunächst belächelt - typisch Künstler eben -  bis man merkt, dass Rina das tatsächlich erst meint und eine wirklich Besessene ist. Seit 1980 verfeinert Sie Arbeitstechniken, erforscht Farbschemata, strebt nach Einzigartigkeit in der Form. 

Man könnte Sie auch als Keramikforscherin bezeichnen.

Sie fertigt nur handgemachte Unikate, die sich stets durch einfache, von der Natur inspirierte Linien auszeichnen und sich deutlich abheben vom Stil der Massenware. 

Ob Sie nun daran glauben müssen, dass ein Objekt sich nicht aufzwingen soll, sich ihr Gebrauch nicht auf einen Zweck reduzieren lassen soll, sondern visuelle und taktile Empfindungen auslösen muss, um unsere tiefsten Gefühle anzusprechen, wissen wir nicht. 

Allerdings können wir sagen, dass der Kollektion doch ein gewisser Zauber innewohnt und man die Symbiose aus Ästhetik und die Funktionalität durchaus erkennt.

Wir haben die Kollektion auf der Pariser Messe maison & objet entdeckt und waren von den Formen, Oberflächen und von den Farben begeistert. Kommen Sie vorbei und lassen Sie die Kollektion auf sich wirken, nur dann können wir wissen, ob es Ihr Inneres wirklich berührt oder nicht…





zum nächsten Bereich gehen